Die neue Einlage gegen Fersenspornbeschwerden

Therapie mit der neuen Fersensporn- Einlage 88% spüren eine deutliche Verbesserung der Schmerzen

Fersenschmerzen?

Fersenschmerzen sind sehr häufig, treten mitunter plötzlich auf oder nehmen einen chronischen Verlauf, wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert. Betroffen ist in den meisten Fällen die straffe Bindegewebsplatte der Fußsohle, auch Plantarfaszie oder Plantaraponeurose genannt. Durch Fehlbelastungen der Füße kommt es zu einer dauerhaften Reizung und Entzündung der Plantarfaszie. Das macht sich meistens mit heftigen Schmerzen – vor allem morgens – am Fersenbein bemerkbar. Die Entzündung (Plantarfasziitis genannt) kann chronisch werden und mit Kalkeinlagerungen der Sehne einhergehen, die sich im Röntgenbild als knöcherner Sporn (Fersensporn) zeigen kann. Aber: Das Schmerzgeschehen ist jedoch völlig unabhängig von der Ausprägung eines Fersensporns!

Doppelstrategie gegen den Schmerz

Fersenschmerzen werden in erster Linie durch Fehlbelastungen der Füße verursacht. Die MedReflexx-Einlage wirkt gleich doppelt gegen den Schmerz:

  • Die Weichbettung aus speziellem Schaumstoff entlastet den schmerzhaften Ansatz der Plantarfaszie am Fersenbein und ihre Hauptbelastungszone in der Fußwölbung.
  • Gleichzeitig stimulieren individuell befüllte und veränderbare Therapie-Areale im Fersen- und Mittelfußbereich die Fußmuskulatur. So lassen sich gezielt die komplette Körperstatik und das Bewegungsmuster verändern, Fehlbelastungen im Fuß können ausgeglichen werden.

Individuelle Stimulation

Sensomotorische Einlagen stimulieren den Fuß und verbessern über aktivierte Fußmuskeln die Fußfunktion. Herkömmliche, stützende und bettende Einlagen hingegen wirken passiv, ohne die Fußfunktion zu verbessern. Das kann kurzfristig helfen, verändert aber nicht die Schmerzursache.

Die neue Fersensporneinlage von MedReflexx kombiniert beide Einlagenwelten: Herkömmliche Entlastung über eine spezielle Weichbettung am Schmerzort und gleichzeitige fußaktivierende Wirkung der sensomotorischen Einlage. Die Kombination ermöglicht eine schnelle symptomatische Schmerzreduktion und trainiert gleichzeitig die Fußmuskulatur zur Verbesserung der Fußfunktion.

Bestätigte Wirksamkeit

Eine erste Pilotstudie vor Markteinführung der Fersensporn-Einlage zeigt die überragende Wirksamkeit dieses neuen Einlagenmodells. 36 Ärzte versorgten 69 Patienten über einen Zeitraum von 6 Monaten. Das Ergebnis: Die Ärzte beurteilten den Therapieerfolg zu 90% als gut bis sehr gut. Bei den meisten Patienten konnten die Geh-Schmerzen deutlich reduziert werden. Insgesamt 88% der Patienten gaben eine deutliche Schmerzreduktion im Vergleich zum Therapiebeginn an. 42% aller Patienten konnten bei Abschluss der Studie sogar dauerhaft schmerzfrei und ohne Einschränkungen gehen.